Mit der Öffnung des Brief­mark­tes begann die Geschichte von TNT Post in Deutsch­land: die Geschichte einer guten Idee.

 

TNT Post Deutsch­land – Histo­rie

1990er Jahre: Der Konzern TNT N.V. entsteht

1996 über­nimmt der priva­ti­sierte nieder­län­di­sche Post- und Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­kon­zern KPN (Konin­k­li­jke Post Neder­land) das austra­li­sche Unter­neh­men TNT. Am 29. Juni 1998 erfolgt die Abspal­tung von KPN und die TNT Post Group (TPG) mit Sitz in Hoof­d­dorp in den Nieder­lan­den geht an die New Yorker, Amster­da­mer, Londo­ner und Frank­fur­ter Börse. Der Konzern bildet das Dach für die Marken TNT (Express und Logis­tik) und Royal TPG Post (Brief).

 

1998: Libe­ra­li­sie­rung des deut­schen Brief­mark­tes beginnt

Das neue Post­ge­setz, das am 1. Januar 1998 in Kraft tritt, regelt die schritt­weise Öffnung des deut­schen Brief­mark­tes für den Wett­be­werb. Es beruht auf dem Grund­satz: Wett­be­werb ist die Regel, Mono­pol die Ausnahme. TPG Post nimmt die Chan­cen von Anfang an wahr.

 

2000: Erste Post­dienst­leis­tun­gen für Geschäfts­kun­den in Deutsch­land
Der künf­tig stärkste Heraus­for­de­rer der Deut­schen Post AG star­tet: TPG Post und die Hermes Logis­tik Gruppe grün­den das Gemein­schafts­un­ter­neh­men EP Euro­post mit Sitz in Hanno­ver. Das Ange­bot: Post­dienst­leis­tun­gen für Geschäfts­kun­den.

 

2001: Port­fo­lio um inter­na­tio­nale Zustel­lung erwei­tert
Geschäfts­kun­den in Deutsch­land können jetzt auch ihre Auslands­post über TPG Post zustel­len lassen. Abge­wi­ckelt wird die Zustel­lung durch Spring Global Mail, ein Joint Venture von TPG und der Royal Mail Group.

 

2003: Regio­nale Brief­zu­stel­lung und Direkt­wer­bung neu im Ange­bot
Mit der Über­nahme des erfolg­rei­chen Brief­zu­stel­lers Blitz Logis­tik beginnt die Expan­sion von TPG Post in den deut­schen Markt, und zwar für die regio­nal adres­sierte Brief­zu­stel­lung. Zeit­gleich über­nimmt TPG Post fünf bedeu­tende Unter­neh­men für die Vertei­lung von Haus­halts­wer­bung und star­tet den Geschäfts­be­reich Direkt­wer­bung als zweit­grö­ß­ter Anbie­ter nach der Deut­schen Post AG.

 

2005: Umbe­nen­nung von TPG in TNT
Die Konzern­mut­ter TNT Post Group N.V. wird in TNT N.V. umbe­nannt. Alle Dienst­leis­tun­gen werden nun einheit­lich und welt­weit unter der Marke TNT bzw. den Marken TNT Express und TNT Post ange­bo­ten.

 

2006: Einheit­li­cher Auftritt in Deutsch­land und Erwei­te­rung des Port­fo­lios
Infolge der Umbe­nen­nung des Mutter­kon­zerns firmiert EP Euro­post nun unter TNT Post AG & Co. KG (seit Novem­ber 2009 TNT Post GmbH & Co.KG), die nach wie vor die natio­nale Brief­zu­stel­lung anbie­tet. Regio­nale Brief­zu­stel­lung und Direkt­wer­bung werden unter dem Dach der TNT Post Holding Deutsch­land GmbH gebün­delt. Nach außen treten die Gesell­schaf­ten gemein­sam unter dem Namen TNT Post Deutsch­land auf.
TNT Post erwirbt den Markt­füh­rer für Konso­li­die­rungs­leis­tun­gen Postcon und erwei­tert damit sein Port­fo­lio der Post­dienst­leis­tun­gen in Deutsch­land. Außer­dem über­nimmt TNT Post in Deutsch­land verschie­dene regio­nale Anbie­ter und baut sein eige­nes Zustell­netz­werk weiter aus.

 

2007: TNT Post will auch zukünf­tig rasch wach­sen
Anfang des Jahres über­nimmt TNT Post weitere sieben regio­nale Brief­dienst­leis­ter. Mit den Spar­ten Brief und Direkt­wer­bung will TNT Post auch in Zukunft zügig expan­die­ren. Das Konzept: Mit Kunden­ori­en­tie­rung, Quali­tät, Trans­pa­renz, Inno­va­tio­nen und Service über­zeu­gen – und begeis­tern. Der private Brief­dienst­leis­ter steht in den Start­lö­chern für die zum 01. Januar 2008 ange­kün­digte voll­stän­dige Libe­ra­li­sie­rung des Brief­markts in Deutsch­land.

 

2008: Ein libe­ra­li­sier­ter Markt ohne Wett­be­werb
Das Bundes­mi­nis­te­rium für Arbeit und Sozia­les erklärt Ende 2007 einen völlig über­höh­ten Post-Mindest­lohn für Zustel­le­rin­nen und Zustel­ler in Höhe von 9,80 Euro für allge­mein­ver­bind­lich. Dieser Mindest­lohn war von der Gewerk­schaft ver.di und dem Arbeit­ge­ber­ver­band Post­dienste, der von der Deut­schen Post domi­niert wird, unter Ausschluss der Wett­be­wer­ber ausge­han­delt worden.
TNT Post und andere Kläger reichen gegen die Erstre­ckung des Post-Mindest­lohns auf bereits tarif­ge­bun­dene Unter­neh­men Klage ein. Obwohl das Verwal­tungs­ge­richt Berlin bereits im März 2008 und das Ober­ver­wal­tungs­ge­richt Berlin-Bran­den­burg im Dezem­ber 2008 die Rechts­auf­fas­sung von TNT Post bestä­ti­gen, geht der Rechts­streit weiter. Die beste­hende Rechts­un­si­cher­heit hemmt die Entfal­tung eines markt­wirt­schaft­li­chen Wett­be­werbs auf dem deut­schen Brief­markt.

 

2009: Stra­te­gi­sche Part­ner­schaft und grünes Signal
TNT Post betei­ligt sich an regio­na­len Brief­diens­ten der Verlags­gruppe Georg von Holtz­brinck. Damit inten­si­vie­ren die beiden Unter­neh­men ihre stra­te­gi­sche Zusam­men­ar­beit und erhö­hen die gemein­same Haus­halts­ab­de­ckung vor Ort auf über 40 Prozent.
Mit „100! ProKli­ma“ bietet TNT Post zum ersten Mal den klima­neu­tra­len Versand von Brief­sen­dun­gen an. Dabei wird der Kohlen­di­oxid-Ausstoß, der bei der Beför­de­rung von Brief­sen­dun­gen entsteht, durch Inves­ti­tio­nen zur CO2-Minde­rung ausge­gli­chen.
Im Sommer unter­zeich­net TNT Post die „Charta der Viel­falt“, eine Initia­tive unter der Schirm­herr­schaft von Bundes­kanz­le­rin Angela Merkel, und bekennt sich damit zu Viel­falt und Tole­ranz im Unter­neh­men.
Die Bundes­re­gie­rung verschiebt das laufende Gesetz­ge­bungs­ver­fah­ren zur Ände­rung der Umsatz­steu­er­ge­setz­ge­bung im deut­schen Post­markt. Damit bleibt die einsei­tige Umsatz­steu­er­be­frei­ung der Deut­schen Post vorerst beste­hen. Diese Wett­be­werbs­ver­zer­rung hat – neben dem völlig über­höh­ten Post-Mindest­lohn und der fehlen­den wirk­sa­men Entgelt­kon­trolle der Deut­schen Post – fatale Folgen für den Wett­be­werb: Nach Anga­ben der Bundes­netz­agen­tur (BNetzA) ist allein bis Ende 2008 die Zahl der Arbeits­plätze bei den neuen Post­dienst­leis­tern vergli­chen mit Anfang 2007 um mehr als 17.000 auf 31.000 gesun­ken. Darüber hinaus gab es 2008 und 2009 insge­samt 153 Markt­aus­tritte von Wett­be­wer­bern, vorran­gig aufgrund von Insol­ven­zen und Geschäfts­auf­ga­ben.

 

2010: Konzen­tra­tion auf das Brief­ge­schäft
Das Bundes­ver­wal­tungs­ge­richt entschei­det am 28. Januar 2010 in letz­ter Instanz: Die soge­nannte Post-Mindest­lohn­ver­ord­nung ist nich­tig. Die Revi­sion des Bundes­mi­nis­te­ri­ums für Arbeit und Sozia­les wird zurück­ge­wie­sen. Nach über zwei Jahren gibt es damit endlich Rechts­si­cher­heit für die Wett­be­wer­ber der Deut­schen Post.
TNT Post trennt sich von den Gesell­schafts­an­tei­len des Geschäfts­be­reichs Direkt­wer­bung, um sich in Deutsch­land künf­tig ganz auf den adres­sier­ten Brief­be­reich zu konzen­trie­ren. Ein weite­rer wich­ti­ger Schritt in diese Rich­tung: Die Grün­dung der „mail alli­an­ce“, einer System­part­ner­schaft mit führen­den Verla­gen zur Bünde­lung der Kompe­ten­zen. Know-how, Zustell­netze und IT-Systeme der Part­ner werden syste­ma­tisch mitein­an­der verknüpft und einheit­li­che Quali­täts­stan­dards einge­führt.
Zum 1. Juli endet das Mehr­wert­steuer-Privi­leg der Deut­schen Post. Die Neure­ge­lung des Umsatz­steu­er­ge­set­zes im Post­markt zieht eine Grenze zwischen steu­er­be­frei­ter Grund­ver­sor­gung der Bevöl­ke­rung auf der einen Seite und Steu­er­pflicht für Groß­ver­sen­der und Geschäfts­kun­den auf der ande­ren. Damit wird die Grund­ver­sor­gung der Bürge­rin­nen und Bürger mit Post­dienst­leis­tun­gen gesi­chert und gleich­zei­tig der Wett­be­werb im Post­markt gestärkt.
TNT Post Deutsch­land und die Christ­li­che Gewerk­schaft für Post­ser­vice und Tele­kom­mu­ni­ka­tion (CGPT) verlän­gern den seit 2008 beste­hen­den Haus­ta­rif­ver­trag. Die Sozi­al­part­ner­schaft wird mit verbes­ser­ten Kondi­tio­nen für die Beschäf­tig­ten von TNT Post in Deutsch­land bis Ende Septem­ber 2011 fort­ge­setzt. Dabei sind die Einfüh­rung unter­schied­li­cher Lohn­grup­pen für länger­fris­tig beschäf­tigte Arbeit­neh­me­rin­nen und Arbeit­neh­mer sowie die Einfüh­rung von Urlaubs­geld ab 2011 wich­tige Meilen­steine.

 

2011: Aus der TNT Post-Konzern­mut­ter wird PostNL
Am 2. Dezem­ber 2010 gibt TNT N.V. den Beschluss bekannt, das Post- und das Express­ge­schäft in Zukunft zu tren­nen. Die Tren­nung wird effek­tiv am 25. Mai 2011 durch einen Akti­en­split voll­zo­gen. Hier­bei verblei­ben die Namens­rechte an „TNT“ im Express­ge­schäft, während TNT Post in den Nieder­lan­den mit dem neuen Marken­na­men PostNL posi­tio­niert wird. Die am NYSE Euronext in Amster­dam notierte TNT N.V. wurde dabei umbe­nannt in PostNL N.V. und behält 29,9 Prozent Anteile an der neu am NYSE Euronext in Amster­dam notier­ten TNT Express N.V.

PostNL konzen­triert sich im Bereich der adres­sier­ten Brief­sen­dun­gen künf­tig – neben den Nieder­lan­den – auf Groß­bri­tan­nien, Italien und Deutsch­land. In den Ländern außer­halb der Nieder­lande, so auch in Deutsch­land, wird die Firmie­rung „TNT Post“ beibe­hal­ten. In den Nieder­lan­den ist die Toch­ter­firma König­li­che PostNL B.V. gesetz­lich ange­wie­sen den Post­uni­ver­sal­dienst zu erbrin­gen.

In Deutsch­land verschärft sich der Wett­be­werbs­druck: Weitere Brief­dienste stel­len ihren Geschäfts­be­trieb ein. Als Gründe werden die aggres­sive Preis­po­li­tik der Deut­schen Post AG und inso­weit fehlende nach­hal­tige Wachs­tums­per­spek­ti­ven im Markt genannt. Im Juni hat die Bundes­netz­agen­tur Verstöße der Deut­sche Post-Toch­ter First Mail Düssel­dorf GmbH gegen die Entgelt­maß­stäbe und das Diskri­mi­nie­rungs­ver­bot nach dem Post­ge­setz fest­ge­stellt. First Mail muss nach Anord­nung der Aufsichts­be­hörde die Preise anhe­ben. Nach­dem sowohl das Verwal­tungs­ge­richt Köln im Septem­ber als auch das Ober­ver­wal­tungs­ge­richt für das Land Nord­rhein-West­fa­len im Novem­ber dem Antrag auf Anord­nung der aufschie­ben­den Wirkung und der Beschwerde von First Mail nicht statt­ge­ge­ben haben, wird der Billi­gab­le­ger der Deut­schen Post Ende des Jahres geschlos­sen.

 

TNT Post Deutsch­land

Die TNT Post Unter­neh­mens­gruppe ist im deut­schen Brief­markt mit vier Spar­ten vertre­ten und bietet umfas­sende Brief­dienst­leis­tun­gen für Geschäfts­kun­den und gewerb­li­che Versen­der an: Von Hanno­ver aus steu­ert TNT Post GmbH & Co. KG für Groß­ver­sen­der den Versand von haupt­säch­lich indus­tri­ell gefer­tig­ten Sendun­gen im gesam­ten Bundes­ge­biet. TNT Post Regio­ser­vice bietet insbe­son­dere vor Ort für Behör­den und mittel­stän­di­sche Versen­der Brief­dienst­leis­tun­gen von der Abho­lung bis zur Zustel­lung an. Postcon betreibt von Berlin aus das haus­ei­gene Konso­li­die­rungs­ge­schäft und sammelt bei Geschäfts­kun­den Briefe ein, sortiert diese und speist sie in Netze ande­rer Brief­dienst­leis­ter ein. Als Part­ner der mail alli­ance und Gesell­schaf­ter bei fast 20 Joint Ventures treibt TNT Post zudem die Verknüp­fung und Koope­ra­tion regio­na­ler Brief­netze aktiv voran, um ein unab­hän­gi­ges Netz der alter­na­ti­ven Brief­dienst­leis­ter flächen­de­ckend im gesam­ten Bundes­ge­biet zu etablie­ren. TNT Post beschäf­tigt deutsch­land­weit rund 2.700 Mitar­bei­te­rin­nen und Mitar­bei­ter. Weitere Infor­ma­tio­nen finden Sie unter www.tntpost.de.

 

TNT Post Deutsch­land ist Teil der euro­pa­weit agie­ren­den Unter­neh­mens­gruppe PostNL mit Sitz in Den Haag/Nieder­lande. PostNL stellt jähr­lich 8,7 Milli­ar­den adres­sierte Post­sen­dun­gen (inklu­sive 106 Millio­nen Pake­ten) in den Bene­lux-Ländern, Deutsch­land, UK und Italien zu. Das Kern­ge­schäft von PostNL fokus­siert sich auf die Abho­lung, Sortie­rung und Zustel­lung von Brie­fen und Pake­ten. Das Unter­neh­men bietet zudem Services rund um Daten- und Doku­ment­ma­nage­ment, Direkt­wer­bung und Fulfil­ment an. PostNL beschäf­tigt rund 65.500 Mitar­bei­ter. 2011 erwirt­schaf­tete das Unter­neh­men einen Umsatz von annä­hernd 4,3 Milli­ar­den Euro. Weitere Infor­ma­tio­nen über PostNL finden Sie im Inter­net unter www.postnl.nl

 

Down­load als DOC: TNT Post Historie

Down­load als PDF:  TNT Post Historie

 

Pres­se­kon­takt
TNT Post Deutsch­land

Jean­nine Böhrer-Scholz, Pres­se­spre­che­rin

Stadi­on­ring 32

40878 Ratin­gen

Tele­fon: +49 2102 1539 316

Fax: +49 2102 1539 409

Mobil: +49 151 1954 9723

E-Mail: jeannine.boehrer-scholz@tntpost.com

Inter­net: www.tntpost.de

Presse
20. Juli 2017

Kaufentscheidung: Adressierte Mailings als unschlagbare Impulsgeber:

Kauf­ent­schei­dung: Adres­sierte Mailings als unschlag­bare Impuls­ge­ber­Was als Flug­blatt im 15. Jahr­hun­dert begann, …
04. Juli 2017

Express-Interview mit CEO Dr. Rüdiger Gottschalk:

Am 26.06.2017 veröf­fent­lichte der Düssel­dor­fer Express ein Inter­view mit Postcon Geschäfts­füh­rer Dr. Rüdi­ger Gott­schalk. Der …
30. Mai 2017

Postcon und Spring Global Delivery Solutions auf der CO-REACH:

Postcon und Spring Global Deli­very Solu­ti­ons auf der CO-REACH­Off­line verkauft, wie die stei­gen­den Volu­mina persön­lich …
Alle Pressemitteilungen anzeigen