Print wirkt: Krea­tive Mailings weiter­hin bewährt im Omni-Chan­nel Marke­ting

Digi­ta­li­sie­rung hin oder her – der gedruckte Dialog funk­tio­niert. Wie das? Wer das Zusam­men­spiel verschie­de­ner Instru­mente und Kanäle opti­mal aufein­an­der abstimmt, akti­viert Kunden, erhöht die Response und in der Folge den Umsatz. Gedruckte Kata­loge, Mailings, Flyer und Gutscheine spie­len eine bedeu­tende Rolle im cross­me­dia­len Mix des moder­nen Omni-Chan­nel-Marke­tings.

Im B2B- und B2C-Bereich wird gemailt, „gewhats­appt“, getwit­tert und gepos­tet. Je nach Schät­zung ist jeder von uns Tag für Tag mit bis zu 10.000 Werbe­bot­schaf­ten konfron­tiert, Werbung in TV, Funk, Anzei­gen und auf Plaka­ten einge­rech­net. Aufmerk­sam­keit wird zum begehr­ten Gut. Für Marke­ter ist das eine Heraus­for­de­rung: Klas­si­sche Anzei­gen- und Plakat­wer­bung, Social Media Marke­ting oder doch Dialog­kom­mu­ni­ka­tion über gedruckte Mailings? Die Lösung liegt in der geziel­ten Kombi­na­tion.

Unge­teilte Aufmerk­sam­keit am Brief­kas­ten

Dialog am Brief­kas­ten muss in Zeiten des Omni-Chan­nel-Marke­tings kein Anachro­nis­mus sein. Schon David Ogilvy gestand: „Direkt­mar­ke­ting war meine erste Liebe und später meine Geheim­waffe.“ Und heute? Während in ande­ren Momen­ten des Medi­en­kon­sums Second Screens auf dem Vormarsch sind, ist die Aufmerk­sam­keit bei Durch­sicht persön­lich adres­sier­ter Sendun­gen hoch, oft sogar unge­teilt.

Doch viel Stan­dard-Werbe­post, ob adres­siert oder nicht, wird nach­weis­lich vom Empfän­ger direkt entsorgt. Mit über­ra­schen­den Verpa­ckun­gen, oder attrak­ti­ven Beila­gen haben Werbe­trei­bende die Aufmerk­sam­keit auf ihrer Seite. Zudem kann der cross­me­diale Dialog über Instru­mente wie QR-Codes geführt werden.

Krea­ti­ves gut und güns­tig versen­den

Krea­ti­ves Dialog­mar­ke­ting wird erst mit krea­ti­ven Versand­lö­sun­gen möglich – schlie­ß­lich will jede Idee auch beför­dert und zuge­stellt sein. Dank der Libe­ra­li­sie­rung des deut­schen Post­mark­tes, der Aufhe­bung star­rer Gewicht-Format-Preis-Para­me­ter und mehr Wett­be­wer­bern im Markt haben Werbe­trei­bende die Wahl, wer sie im Dialog mit ihren Kunden indi­vi­du­ell am besten unter­stützt.

Es lohnt sich deshalb, einen genaue­ren Blick auf Brief­dienst­leis­ter wie Postcon zu werfen. Wer sich bisher noch nicht näher mit dem Ange­bot der alter­na­ti­ven Post­dienst­leis­ter für Geschäfts­post beschäf­tigt hat, wird über­rascht sein, wie gut und güns­tig Sendun­gen aufge­ge­ben werden können, natio­nal und inter­na­tio­nal – auch jenseits bisher bekann­ter Format- und Gewichts­vor­ga­ben. Postcon beglei­tet Agen­tu­ren und Druck­dienst­leis­ter daher von Beginn an, damit das Budget in aufmerk­sam­keits­starke, intel­li­gente Mailings fließt, nicht in die Porto­kos­ten.

Download Word-Datei

Download PDF

Download Pressegrafik

Presse
05. April 2017

Postcon sucht Auszubildende zur Fachkraft KEP:

Am 1. August star­tet bei Postcon das neue Ausbil­dungs­jahr. Bis zu 100 Nach­wuchs­kräf­ten bietet Deutsch­lands führen­der alter­na­ti­ver …
23. März 2017

Trotz Digitalisierung: Der Geschäftsbrief ist quicklebendig.:

Wie wir kommu­ni­zie­ren, wie wir konsu­mie­ren, wie wir leben – die Digi­ta­li­sie­rung verän­dert unsere Welt. Im digi­ta­len …
24. Februar 2017

Postmarkt: Unternehmen sind offen für einen Anbieterwechsel:

Rund neun von zehn Geschäfts­kun­den können sich einen Wech­sel ihres Post­dienst­leis­ters vorstel­len, wenn das Ange­bot …
Alle Pressemitteilungen anzeigen