Mehr Mengen in kürze­rer Zeit: Erhöhte Produk­ti­vi­tät durch maschi­nelle Gang­fol­ge­sor­tie­rung

Ratin­gen, 3. Mai 2018. Die Inves­ti­tion in einen Hoch­ge­schwin­dig­keits-Sorter des Herstel­lers Pitney Bowes zahlt sich für Postcon am Stand­ort Essen mit deut­li­chen Verbes­se­run­gen bei den Sortier­zei­ten aus. Durch die Sortie­rung der Sendun­gen in Gang­folge konnte der Zeit­auf­wand in der manu­el­len Bear­bei­tung halbiert werden. Das bedeu­tet für Postcon und seine Kunden: Mehr Effi­zi­enz in der Zustel­lung.

„Durch die maschi­nelle Gang­fol­ge­sor­tie­rung haben wir unsere Produk­ti­vi­tät deut­lich erhöht. Das heißt, dass die Maschi­nen die Sendun­gen bereits in die Reihen­folge der Adres­sen auf der Zustell­route vorsor­tie­ren.“ erklärt Kay Olaf Rekittke, Chief Distri­bu­tion Offi­cer bei Postcon. „Ein Zeit­ge­winn für jeden Zustel­ler, der jetzt mehr Mengen pro Tag an die Empfän­ger über­brin­gen kann.“ Die moderne Anlage sortiert große Mengen in Gang­folge und verar­bei­tet insge­samt 500.000 Sendun­gen pro Tag.

Ein enor­mer Effekt: Bisher entfie­len rund 20 bis 25 Prozent der Arbeits­zeit der Zustel­ler auf die Sortie­rung ihrer Sendun­gen auf Bezirk, Fach und dann deren Gang­folge – also auf die Reihen­folge ihrer Zustell­tou­ren. Diese drei manu­el­len Bear­bei­tungs­schritte waren sehr zeit­in­ten­siv und konn­ten dank der neuen Maschi­nen so opti­miert werden, dass sehr viel manu­elle Bear­bei­tung entfällt. Zusätz­lich wurde der gesamte Arbeits­pro­zess durch eine verbes­serte Lese­rate opti­miert. Das bedeu­tet, dass die neue Soft­ware Adres­sen schnel­ler erkennt und für die Weiter­ver­ar­bei­tung codiert. Über das erfolg­reich reali­sierte Projekt und die Post­sor­tier­lö­sung Vantage von Pitney Bowes berich­tet Heiko Bittrich, Postcon Imple­men­tie­rungs­ma­na­ger und Projekt­ma­na­ger für stra­te­gi­sche Projekte, unter https://www.youtube.com/watch?v=1q0Z54epnjo

Die Meldung zum Download als Word-Dokument